1/93 - Article Summary

Back to table of contents 1/93

Computergestützter Unterricht in der Pharmakologie

Download article Download article (2 MB)
Thomas Hummel, Jörn Lötsch, Kay Brune und Gerd Kobal
Institut für experimentelle und klinische Pharmakologie, Universität Erlagen-Nürnberg, D-Erlangen
Summary

Der computergestützte Unterricht stellt eine der Alternativen zu Tierversuchen in der medizinischen Lehre dar. Die hier angewendete Software lässt sich in vier Klassen einteilen (1) Lernprogramme, die Lerninhalte mit Texten, Graphiken, Animationen, Videoclips und Sound unter Einbeziehung von Wissenskontrollen übermitteln. (2) Kommentierte Frage-Antwort-Spiele, die Entscheidungen erfordern, die allenfalls wieder korrigiert werden. (3) Simulationen von biologischen Vorgängen. (4) Prozesssteuerung mit Simulationen von Experimenten. Für den Bereich der Pharmakologie wurden am Institut für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie der Universität Erlangen-Nürnberg innerhalb der letzten zehn Jahre computergestützte Unterrichtseinheiten entwickelt, die von den Studenten sehr positiv aufgenommen werden. Diese Erfolge bestätigen unsere Überzeugung, dass der Studentenunterricht mit Hilfe von Computern in Zukunft immer wichtiger werden wird. Obwohl die Entwicklung und Wartung von Lernprogrammen einen erheblichen Aufwand an Personal und Zeit erfordert, steht bereits jetzt fest, dass viele Lerninhalte den Studenten in dieser zeitgemässen Form besser nahegebracht werden können als mit traditionellen Methoden.

Nach oben